Verantwortung und Transparenz vom Feld bis zu Kunden

Wir stellen uns der Verantwortung, welche an hochwerte Bio-Rohstoffen für Speise- oder Futterzwecke gestellt werden. Alle Abläufe vom Feld bis zur Lieferung sind in ein umfassendes Qualitätsmanagement eingebunden und werden durch Zertifikate dokumentiert.

Die ÖBS ist biozertifiziert nach EU-VO 834/2007 sowie den Anbauverbänden Gäa, Bioland, Demeter und BioSuisse. Unsere Kontrollstelle ist die GfRS Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH (DE-ÖKO-039). Im Futtermittelbereich sind wir nach GMP+B3 zertifiziert. In einem umfassenden Qualitäts-Management-System sind alle Abläufe analysiert sowie Beobachtungspunkte und kritische Kontrollpunkte festgelegt. Diese unterliegen einer fortlaufenden Überwachung.

Lagerstätten

Zur Sicherung der hohen Qualität unseres Getreides und anderer Druschfrüchte haben wir unsere Ansprüche an die Bio-Lagerung klar definiert. Das Getreide der ÖBS wird in 100% Bio-Lagerstätten gelagert. Somit ist eine mögliche Vermischung oder Verunreinigung mit konventioneller Ware von vornherein ausgeschlossen. Jedes von der ÖBS beauftragte Lager führt ein Lagerbuch, in welchem alle Warenbewegungen und Maßnahmen dokumentiert werden. Kontrollen auf Feuchte, Temperatur und Schädlingsbefall werden durch Checklisten festgehalten. Die Mitglieder der ÖBS verfügen über moderne Lagerstätten bis zu einer Kapazität von 5.000 t.

Transport

Der Transport von Bio-Rohstoffen ist ein sensibler Bereich. Die ÖBS arbeitet ausschließlich mit GMP-zertifizierten Spediteuren. Vor der Beladung sind die drei letzten Vorfrachten anzugeben, und der Landwirt prüft mit Hilfe einer Checkliste den Zustand des Laderaums. Erst dann werden unsere wertvollen Bio-Rohstoffe verladen und das Fahrzeug verplombt. Alle für die Ladung relevanten Angaben sind auf dem Warenbegleitschein dokumentiert.

Analysen/ Labors

Zur Beurteilung der technischen Qualität unserer Produkte sowie der Erkennung von Risikostoffen arbeiten wir mit akkreditierten Labors zusammen. Die Erntemuster werden nach Probeneingang bei der ÖBS geprüft und anschließend an die entsprechenden Labore weitergeleitet. Die Analyseergebnisse werden den Partien zugeordnet in das Warenwirtschaftssystem eingepflegt und anschließend dem Kunden sowie den Landwirten zur Verfügung gestellt.

 

Was wird untersucht?

  • Mykotixine (DON, OTA, ...)
  • Backqualität, Rohprotein, Kleber, Sedimentationswert, Fallzahl, Hektolitergewicht
  • Schwermetalle
  • mögliche Kontamination mit Pestiziden (Screening)
  • Verunreinigung mit GVO bei Risikoprodukten